Leitung

Vita Markus Kaufmann

Die faszinierende Welt der Tasten und Pfeifen mit Dramatik und Klangsinn in Bewegung zu bringen – das kennzeichnet Markus Kaufmann.

Als Kirchenmusiker an der Leipziger Nikolaikirche genießt er es, seine Leidenschaft für Musik zu teilen und weiterzugeben.

 

Gemeinsam mit seinem Bruder Pascal entdeckte er frühzeitig die Welt der Musik. Seine vielseitige Begabung am Klavier, Orgel und Cembalo wurde von Markus Ludwig an der Musikschule des Landkreises Zwickau intensiv gefördert und durch Sonder- und Bundesauszeichnungen bei Jugend musiziert prämiert. Im September 2015 wurde ihm beim Internationalen Ciurlionis-Orgel-Wettbewerb als Finalist eines der drei Diploma in der Nationalphilharmonie Vilnius verliehen.

 

Von 2010 bis 2016 studierte er an der Hochschule für Kirchenmusik und an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden, u.a. in den Orgelklassen von Frauenkirchenorganist Samuel Kummer und Prof. Martin Strohhäcker. Für sein Abschlusskonzert im Rahmen des künstlerischen A-Examens in der Dresdner Frauenkirche, in der eine eigene Orgelfassung des Till Eulenspiegel von Richard Strauss präsentierte, erhielt er eine Auszeichnung.

 

Seine kreative und unkonventionelle Programmgestaltung lässt ihn zu einem gern gesehenen Gast u.a. des Sächsischen Mozartfestes, OrgelPlus Bottrop, der Sommerkonzerten an der Deutschen Kirche in Stockholm, der Päpstlichen Marienbasilika in Kevelaer und der Dresdner Frauenkirche werden.

 

Als Solist konzertierte er u.a. mit dem Sächsischen Sinfonieorchester Chemnitz, der Mittelsächsischen Philharmonie sowie dem Festivalorchester Quedlinburg.

Die erste CD-Einspielung der Symphonie aus der neuen Welt von Antonín Dvořák gemeinsam mit seinem Bruder Pascal führte beide Musiker 2019 in die Dresdner Frauenkirche.

 

Einsatz – Auftakt – Und los… herzlich Willkommen beim BachChor an der Leipziger Nikolaikirche!

Mit einem Auftakt beginnt das (für mich) wichtigste Adventslied: »Macht hoch, die Tür, die Tor macht weit.« Ich freue mich, diese Einladung mit Ihnen am ersten Advent gemeinsam musizieren zu dürfen!

Zu Musizieren – das ist die schönste Einladung, die es gibt. Es öffnet unsere Herzen ganz weit. Vielleicht heißt es deshalb auch Noten-Schlüssel – weil uns in der Musik so ein herrlicher Schlüssel gegeben ist, auch die Herzen zu öffnen, die mit einem dicken Sicherheitsschloss gesichert sind.

Ich möchte gern mit Ihnen musizieren. Laut und leise, froh und munter, nachdenklich und zweifelnd, tröstend und stärkend. In allen Tonarten und mit vielen Stimmen und Instrumenten – tutta forza – mit aller Kraft. Mit Musik können wir die Nikolaikirche zu einem weit geöffneten Himmelstor werden lassen: Zu einem Ort, in dem die Menschen um Frieden bitten, einen Ort, in dem die Menschen ihr Herz öffnen, einen Ort, in dem die Menschen Glauben schöpfen können.

Lassen Sie uns daraus einen Klang formen: Der so strahlend und einladend ist, wie das warme Es-Dur von »Macht hoch die Tür, die Tor macht weit«.

 

300 Jahre Johann Sebastian Bach an St. Nikolai…

Im Mai 1723 wurde Johann Sebastian Bach als Kantor an die vier Leipziger Hauptkirchen berufen.

Viele seiner Werke erlebten ihre Uraufführung in der Leipziger Nikolaikirche.

Der BachChor Leipzig wird unter dem Motto »300 Jahre Bach an St. Nikolai« die Oratorien und Kantaten am Ort des Entstehens und in der liturgischen Anordnung im Kirchenjahr aufführen.

1723: Motette Jesu meine Freude BWV 227

Dezember 1723 / 2023: Magnificat (Es-Dur-Fassung)

April 1724 / 2024: Johannespassion (Frühfassung)

Dezember 1734 / jährlich: Weihnachtsoratorium I-VI

 

Einladung zum BachChor

Unser Musizieren ist eine Einladung – wir freuen uns auf Sängerinnen und Sänger, die Lust haben, Herzen zu öffnen!

Vor dem Notenschlüssel steht in unseren Noten oft der Name »Johann Sebastian Bach«. Viele seiner Werke musizieren wir regelmäßig im Gottesdienst und im Konzert. Darüber hinaus umfasst unser Repertoire alle Epochen der Vergangenheit bis Gegenwart. Der BachChor ist regelmäßig an Rundfunk- und Fernsehproduktionen beteiligt.

Musizieren fordert Verlässlichkeit. Wir proben jeden Dienstag um 19 Uhr und erfahren, wie uns die Gemeinschaft beim Singen stärkt und das Vertrauen in die Stimme wächst. Singen ist wie Hochleistungssport – deshalb gibt es in unserem Chor regelmäßige Angebote zur Stimmbildung.

 

 

 

 

 

© Bachchor-Förderverein 2019